Drucken

Leitlinien

Für eine umfassende, flexible, bezahlbare Kinderbetreuung und beste Bedingungen an unseren Schulen 

Eine Gemeinde kann ihr Geld kaum besser investieren, als in die Zukunft ihrer Kinder. 

Folgendes haben wir erreicht:

Die Kinderbetreuung vom Krippen- über Kindergarten- bis zum Grundschulkind ist bestens aufgestellt.

Neben einem Waldkindergarten gibt es einen Waldhort, dessen pädagogisches, auf Inklusion ausgerichtetes Konzept überregionale Anerkennung findet.

Die Carl Steinmeier-Mittelschule wurde im April 2019 eröffnet. Das neue Schulgebäude ist architektonisch, energetisch und technisch auf höchstem Niveau und wurde in dem vorgegebenen Kostenrahmen realisiert.

Sicherheit für unsere Kinder: Konsequent Tempo 30 vor unseren Schulen, auf fast allen Gemeindestraßen, sowie am S-Bahn-Übergang in Ottobrunn und Riemerling.

Das sind unsere nächsten Ziele:

In enger Abstimmung mit den Betreuungseinrichtungen, den Schulen, den Eltern und dem Elternbeirat kümmern wir uns um die Bedürfnisse der Familien.

Wichtig sind uns bedarfsgerechte Betreuungsangebote. Mit den Ergebnissen der aktuellen Umfrage der Gemeinde und Grundschulleitung wollen wir ein zukunftsweisendes Konzept zur Nachmittagsbetreuung weiterentwickeln.

Wir arbeiten an Konzepten für offene Ganztagesprojekte an den Grundschulen und einem Ausbau unserer Ferienbetreuung.

Innerhalb des neuen Sportcampus entstehen weitere Plätze für die Nachmittagsbetreuung der Schüler.

Für eine aktive Förderung von Jugend, Kultur und Sport

Die zahlreichen ortsansässigen Vereine mit ihrem ehrenamtlichen Engagement sind tragende Pfeiler unserer Gemeinde. Die Angebote für Jugendliche und Erwachsene in den traditionellen Vereinen, Sportvereinen und Feuerwehr sind vielfältig.

Folgendes haben wir erreicht:

Der Neubau des Sportcampus in Riemerling mit Schwimmbad 

(6 Bahnen, Nichtschwimmer- und Kleinkindbereich), 2-fach Turnhalle und Tanz- und Bewegungsräumen, den die CSU Fraktion maßgeblich vorangetrieben hat, hat begonnen.

Modernisierung und Ausbau des Spielplatzes am Waldrand Riemerling West zum gemeinsamen Spiel-, Sport- und Freizeitareal

Die Sanierung des Feuerwehrhauptgebäudes und technisch notwendige Arbeiten im Schützenheim und der Gerätewartwohnung sind in Kürze fertig.

Mit dem Neubau des Stephanihauses in Hohenbrunn, den die Gemeinde überwiegend fördert, entstehen in Zusammenarbeit mit der Erzdiözese München-Freising ein neuer gesellschaftlicher Mittelpunkt und ein generationenübergreifender Treffpunkt.

Einbeziehung der Jugend in den Bürgerdialog zur weiteren Ortsentwicklung

Das sind unsere nächsten Ziele:

Wir werden auch in Zukunft unsere Sportvereine unterstützen, da Sport maßgeblich zur körperlichen und sozialen Entwicklung unserer Kinder und Jugendlichen beitragen kann.

Selbstverständlich helfen wir weiterhin unseren traditionellen und neuen Vereinen mit großem Einsatz, da sie zu einer lebendigen Gemeinde beitragen, Traditionen erhalten und das bürgerschaftliche Engagement fördern.

Dass ältere Menschen lange in unserer Mitte aktiv bleiben

Wir unterstützen schon seit langem die Seniorenarbeit in unserer Gemeinde. Es werden unseren örtlichen Seniorenclubs Räumlichkeiten bereitgestellt und Zuschüsse gewährt. Wir wollen ältere Menschen möglichst lange aktiv und selbstbestimmt in unserer Mitte wissen.

Folgendes haben wir erreicht:

Auf Antrag der CSU Fraktion wurde eine Seniorenbegegnungsstätte auf dem Grundstück der Kaiserstiftung an der Rudolf-Diesel-Straße errichtet. Dort findet heute ein umfangreiches Programm für Senioren statt.

Das gemeindliche Kommobil, incl. Chauffeur, steht Bewohnern des Altenheimes 14-tägig für eine kostenlose Hin- und Rückfahrt zum Friedhof zur Verfügung. 

Das sind unsere nächsten Ziele:

Wir werden den Bau von Seniorenwohnungen mit Betreuungsmöglichkeit (betreutes Wohnen) in unserer Gemeinde voranbringen. 

Wir freuen uns auf eine weiterhin konstruktive Zusammenarbeit mit dem Seniorenbeirat der Gemeinde Hohenbrunn.

Für gelebte Inklusion und eine barrierefreie Gemeinde 

Es ist selbstverständlich, Menschen mit körperlicher, geistiger oder psychischer Behinderung ihren Platz in unserer Gemeinschaft zu sichern und zu bewahren.

Folgendes haben wir erreicht:

Das Rathaus wurde barrierefrei umgebaut.

Die Kindertagesstätten der Gemeinde sind bereits beispielhaft für eine gelingende Inklusion.

Sämtliche Bürgersteige im Gemeindegebiet und die Bushaltestellen entlang der Rosenheimer Landstraße und an der Seniorenbegegnungsstätte Kaiserstift sind barrierefrei ausgebaut.

Das sind unsere nächsten Ziele:

In enger Zusammenarbeit mit dem Behindertenbeirat werden wir weitere Hürden in Angriff nehmen, um Menschen mit Behinderung das Leben in unserer Gemeinde zu erleichtern.

Im Zuge der Ortsentwicklung werden wir in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn Lösungen zu einem barrierefreien Bahnhof finden.

Wir sehen gelebte Inklusion als gesamtgesellschaftliche Aufgabe,

deswegen setzen wir auf offenen Dialog mit den Bürgerinnen und Bürgern und den Fraktionen im Gemeinderat.

Für aktiven Umweltschutz, Energiekonzepte und ein gesundes Lebensumfeld

Hohenbrunn hat sich im Ballungsraum München seine unverwechselbare Charakteristik mit Landwirtschaft, blühenden Feldern und großen Wäldern, zum Teil als Naturdenkmal oder als Landschaftsschutzgebiet, bewahrt. Der Naherholungswert unserer Gemeinde ist enorm. Viele Bürger nutzen den neu angelegten Rundwanderweg östlich von Hohenbrunn. Wir sind uns der Verantwortung bewusst, dass aktiver Umweltschutz vor allem mit Erarbeiten und Umsetzen von sinnvollen Energiekonzepten, Öffentlichkeitsarbeit und Bewusstseinsbildung geschehen kann.

Folgendes haben wir erreicht:

Die CSU hat für Hohenbrunn-Riemerling ein Klima-Schutzprogramm beantragt, von dem zahlreiche Maßnahmen umgesetzt sind. Unsere Gemeinde leistet dabei Vorbild- und Vorreiterfunktion.

Unsere kommunalen Einrichtungen werden mit 100% Ökostrom aus rein regenerativen Quellen und mit Neuanlagenquote versorgt.

Die gemeindlichen Kitas, die neue Carl-Steinmeier-Mittelschule und weitere Gebäude beziehen ihren Strom bereits aus ihren eigenen Photovoltaik-Anlagen.

An der Autobahn wurde eine Zone für eine Freiflächenphotovoltaikanlage ausgewiesen.

Der Schul- und Sportcampus wird an die Fernwärmeversorgung angeschlossen.

Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED: Diese zeichnet sich als eine sparsame und insektenfreundliche Beleuchtungstechnik aus.

Die Radinfrastruktur wurde mit neuer Beschilderung und verbesserten Radabstellflächen optimiert.

Das sind unsere nächsten Ziele:

Erhalt der Rodungsinsel und Schutz des Baumbestandes 

Der Bannwald prägt den Charakter unserer Landschaft und muss erhalten werden.

Wir setzen weiter auf erneuerbare Energien, wie zum Beispiel Fernwärme und Photovoltaik-Anlagen. Wir befürworten eine Bürgerstromanlage auf dem Dach des Bauhofs.

Für Lösungen in der Verkehrsproblematik

Der Trend zu mehr Mobilität und Transport führt auch in allen unseren Ortsteilen zu hoher Verkehrslast. Hier suchen wir gemeinsam nach umsetzbaren Lösungen.

Folgendes haben wir erreicht:

Alle Bürger wurden erfolgreich in den von der CSU initiierten Bürgerdialog zur Ortsentwicklung eingebunden.

Tempo 30 wurde konsequent vor Schulen und auf fast allen Gemeindestraßen umgesetzt.

Kommunale Verkehrsüberwachung; mit den Einnahmen werden weitere Verkehrssicherungsmaßnahmen finanziert. Z. B. Piktogramme und Warnhinweise auf den Fahrbahnen, Geschwindigkeitsanzeigen und Verkehrsschulungen für Kinder.

Verbesserungen der Verkehrs-, Rad- und Fußwege – insbesondere nicht zu Lasten der Bürger infolge der Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung.

Der Bau eines Kreisverkehrs am Ortseingang Putzbrunner Straße wurde beschlossen. Nun steht der Umsetzung des Kreisels, der den Verkehr in den Ort „fließend“ herabbremsen soll, nichts mehr im Wege.

Das sind unsere nächsten Ziele:

Gemeinsam mit unserem Kreisrat und Bürgermeister setzen wir auf Ausbau und Attraktivitätssteigerung unseres Öffentlichen Personennahverkehrs. Dabei unterstützen wir den zweigleisigen Ausbau der S7 und die Verlängerung der U5 nach Ottobrunn.

Für den Ort Hohenbrunn werden wir die verschiedenen Varianten einer Entlastungsstraße in Bezug auf Ortsentwicklung, unter Berücksichtigung von Umweltaspekten und Durchführbarkeit mit den anderen Fraktionen des Gemeinderates sachlich weiter diskutieren.

Für eine innovative Gewerbepolitik

Ein großer Teil des Gemeindehaushalts finanziert sich aus den Gewerbesteuern. Daher ist ein attraktives Umfeld für bestehende und sich neu ansiedelnde Betriebe notwendig. Gerade für junge Unternehmen mit zukunftsweisenden Ideen soll Hohenbrunn ein interessanter Standort werden.

Folgendes haben wir erreicht:

Erwerb des Muna-Geländes und Umwandlung von 6,5 ha zum Gewerbegebiet

Ansiedlung namhafter Firmen 

Berücksichtigung des Naturschutzes durch Umwandlung von 95 ha des Muna-Geländes für Naturschutzprojekte 

Das sind unsere nächsten Ziele:

Neustrukturierung der Teilfläche des ehemaligen Katastrophenschutzgeländes  im Gewerbegebietes Hohenbrunn.

Optimale Anbindung des Gewerbegebietes an das Fernstraßennetz

Ausbau des bestehenden Glasfasernetzes für Gewerbe und private Haushalte

Für eine gesunde Haushaltsführung und Stärkung der Gemeindefinanzen

Mit dem Geld unserer Bürger sparsam, vernünftig und verantwortungsvoll umzugehen, ist eine wesentliche Voraussetzung für unsere nachhaltige Finanzpolitik. Denn nur so lassen sich Handlungsspielräume für morgen erhalten.

Folgendes haben wir erreicht:

In den letzten 12 Jahren wurden die Schulden der Gemeinde halbiert; die Rücklagen sind von 160.000 Euro auf gut 13 Mio. Euro angestiegen; beste Voraussetzungen für zukunftsorientierte Investitionen. 

Das sind unsere nächsten Ziele:

Konsequente Weiterführung des soliden Gemeindehaushaltes 

Investitionen zum Wohle unserer Bürger im Rahmen der Leistungsfähigkeit unserer Gemeinde 

Für die Schaffung von Wohnraum in unserer Gemeinde

Durch regen Bevölkerungszuwachs ist Wohnraum zur Mangelware geworden. Dies betrifft auch viele Einwohner unserer Gemeinde.

Folgendes haben wir erreicht:

Das Wohnprojekt am Hölzl ist im Bau und somit bezahlbarer Wohnraum für unsere Bürger. Kinder sind im Fokus mit einem Wichtelhaus und Mehrzweckräumlichkeiten für die Nutzung durch Familien und Bürger.

Die weitere Ortsentwicklung der Gemeinde Hohenbrunn ist durch den Bürgerdialog angestoßen.

Der Wohnungsbau an der Putzbrunner Strasse (B 471) mit Nahversorgung durch Supermarkt, Apotheke und Gesundheitshaus wurde durch Vollständigkeit aller Beschlüsse auf den Weg gebracht. 

Das sind unsere nächsten Ziele:

Neue Baugebiete sollen aktiv mit frühzeitiger Bürgerbeteiligung, wie es auch der Ablauf eines Bebauungsplanverfahrens vorsieht, geplant werden.

Wir setzen uns ein, dass in neuen Baugebieten Wohnraum für  ortsansässige Bürger geschaffen wird.  

Bei den Planungen ist auf einen zeitgemäßen Standard, mit barrierefreien und seniorengerechten Wohnungen zu achten.

Bei künftigen Ortsentwicklungen ist auf ein moderates Wachstum im verträglichen Umfang zu achten. Die notwendige Infrastruktur darf dabei nicht überlastet werden. Unser dörflicher Charakter muss erhalten bleiben.