Drucken

Leitlinien


Wir, die CSU Hohenbrunn-Riemerling, stehen für:

Die CSU steht für eine umfassende, flexible und bezahlbare Kinderbetreuung

Entwickeln und sichern Sie mit uns ein vielfältiges, am Bedarf und am Kinderwohl orientiertes Betreuungsangebot. Schaffen Sie mit uns das bestmögliche pädagogische Konzept für Ihre Kinder bei größtmöglicher Flexibilität für die Eltern.

Im letzten Jahr konnte das Angebot der Gemeinde auf etwa 600 Betreuungsplätze erweitert werden. Es wurde ein Waldhort ins Leben gerufen, der bei den Bürgern reges Interesse hervorgerufen hat und dessen pädagogisches Konzept überregionale Anerkennung findet. Lassen Sie uns gemeinsam weitermachen und in eng abgestimmter Zusammenarbeit mit den Eltern und Elternbeiräten ein zukunftsweisendes Konzept zur Kinderbetreuung weiterentwickeln, das langfristig plant und damit bedarfsgerechte Betreuungsangebote garantiert.

Die finanziell und organisatorisch/logistisch aufwendige Sanierung der Schulen ist ein weiterer Schritt, um den Heranwachsenden den Start ins Leben zu erleichtern. Das Thema Ganztagsschule, bei dem die Kinder nachmittags unter Aufsicht Lernen können, findet bei uns bereits Anwendung.

Die CSU steht für eine aktive Förderung von Jugend, Kultur und Sport

Wir haben zwei Jugendtreffs in der Gemeinde eingerichtet. Die Angebote für Jugendliche in den Vereinen sind vielfältig. Diese gilt es, trotz angespannter Haushaltslage, aufrechtzuerhalten und weiterzuentwickeln. Um das Interesse der Jugendlichen für das gemeindliche Zusammenleben zu wecken und zu fördern, wollen wir sie verstärkt in sie betreffende Entscheidungen einzubeziehen, zum Beispiel durch Jungbürgerversammlungen.

Die zahlreichen ortsansässigen Vereine sind tragende Pfeiler unserer Gemeinde. Wir werden sie unterstützen und fördern. Nach wie vor stehen wir hinter dem Betrieb des Riemerlinger Schwimmbades, das nicht nur von den umliegenden Schulen, sondern auch vereinsseitig genutzt wird. Die großartigen Erfolge der Schwimmabteilung geben uns dabei Recht. Auch das neue Sportlerheim in Hohenbrunn wird dazu wesentlich zum Erfolg des Sportes in Hohenbrunn und Riemerling beitragen. Wir wollen nicht nur, dass bestehende Sportanlagen weiterentwickelt werden, sondern wir setzen uns beispielsweise auch ein für die Neuerrichtung eines Skaterparks und die Schaffung eines Rodelhügels ein.

Es herrscht auch bei den traditionellen Vereinen, wie z. B. Burschenschaft, Feuerwehr (die 2011 zusammen ihr Jubiläum feiern konnten) Kriegerverein, Schützenverein, Pfeifenclub, Sportvereinen, Musikvereinen oder den „Hohenbrunner Wasserbüffeln“ (einem Gesellschaftsverein, der u. a. das Johannifeuer ausrichtet) ein aktives Vereinsleben. Auch die Senioren haben sich verschiedentlich zusammengeschlossen.

Die Sanierung der Kirche in Hohenbrunn konnte durch Zuschüsse der Gemeinde, als auch durch Spenden der Bürger unterstützt werden.

Die CSU steht für eine barrierefreie Gemeinde

Es ist selbstverständlich, Senioren und behinderten Menschen ihren Platz in unserer Mitte zu sichern und zu bewahren. Deshalb machen wir uns dafür stark, die ehrenamtliche Seniorenbetreuung strukturell und ideell zu fördern. Wir wollen die karitativen Träger vor Ort unterstützen. Die CSU-Fraktion hatte dazu unter anderem den Antrag gestellt, eine Seniorenbegegnungsstätte auf dem Grundstück der Kaiserstiftung an der Rudolf-Diesel-Strasse zu schaffen. Aktuell konnte die Hälfte des Geländes verkauft werden, um mit den Mitteln dann die Gebäulichkeiten zu errichten. Ein Programm für Senioren soll verstärkt vorangetrieben werden.

Die Ausbauplanungen eines barrierefreien Bahnhofs gehen voran. Nachdem unser Bürgermeister mit Vertretern von Bahn und Politik und Gutachtern eine Vielzahl von Gesprächen geführt hat, haben die Planungen die nächste Runde erreicht. Im Rahmen des Bebauungsplanes für das gesamte Bahnhofsgeländes wird die Erbauung eines Außenbahnsteiges zum barrierefreien Erreichen der S-Bahn aktuell überprüft.

Die CSU steht für aktiven Umweltschutz, Energiekonzepte und einen besseren Schutz vor Strahlenbelastung in unserer Gemeinde

Die Sicherung der unverwechselbaren Charakteristik Hohenbrunns und der Erhalt der Rodungsinsel sind aktiver Umweltschutz. Der Baumbestand um die Rodungsinsel ist unbedingt schützenswert. Der Bann- und Lärmschutzwald zwischen Hohenbrunn-Dorf und Riemerling muss erhalten werden. Dafür werden wir uns weiter einsetzen.

Das Wohl der Gemeindebürger erfordert eine längerfristige und problemorientierte Planung in Sachen Mobilfunk. Wir setzen uns für ein Standortkonzept für (Mobil-)Funkanlagen ein. Der Präventionsgedanke fordert dabei, auch potentielle Gefahren so weit als möglich zu minimieren.

Deshalb hat die CSU-Fraktion einen entsprechenden Antrag im Gemeinderat auf Erstellung eines solchen Standortkonzeptes für (Mobil-)Funkanlagen gestellt. Begleitend werden Gespräche mit den Verantwortlichen geführt, auch unter Einschaltung unserer Mandatsträger in Bund und Land.

Wir haben für die Umsetzung der Energievision gestimmt. Das heißt, wir unterstützen das Vorhaben einer Reduzierung des Energieverbrauchs im Landkreis München auf 40 % des heutigen Energieverbrauchs bis zum Jahr 2050. Ziel ist die vollständige Abdeckung durch regenerative Energien. Insbesondere das Thema Windkraft wird uns in der kommenden Zeit beschäftigen. Wir schätzen die Vorteile der Windkraft auf für Hohenbrunn, sehen dies aber nur im unbedingten Zusammenhang mit der Standortwahl für Windkraftanlagen. Unser Ortsbild und das Panorama auf die Alpenkette ist absolut schützenwert.

Unsere Gemeinde leistet dabei Vorbild- und Vorreiterfunktion: Aus diesem Grund hatten wir für die Beteiligung am European Energy Award gestimmt. Die Gemeinde ist mittlerweile mit der Auszeichnung in Silber zertifiziert. Neben den bereits eingeleiteten Sanierungsmaßnahmen sollen weitere Energiesparkonzepte für Einrichtungen der Gemeinde und für Privathaushalte entwickelt werden. Seit Anfang 2010 wird unsere Gemeinde mit 100 % Ökostrom versorgt.

Die CSU steht für einen Lösungsweg in der Verkehrsproblematik

Die Verkehrsbelastung hat stark zugenommen, auch wenn der Betrieb der Ampelanlage am Pfarrer-Wenk-Platz teilweise Erleichterung geschafft hat. Wir werden anhand der Machbarkeitsstudie versuchen, Lösungen voranzubringen, um für alle Ortsteile den möglichst wenig Belastung bzw. möglichst viel Entlastung zu erzielen.

Dabei werden wir Sie auch regelmäßig in eigens hierfür eingerichteten Veranstaltungen („Was denken Sie darüber?“) informieren und uns Ihre Meinung hierüber einholen um eine passende Lösung des Verkehrsproblems erarbeiten, die von einer breiten Mehrheit in der Bevölkerung getragen wird.

Die CSU steht für eine innovative Gewerbepolitik

Ein gewerbefreundliches Umfeld ist Grundvoraussetzung für die Neuansiedlung von Betrieben. Gerade für junge Unternehmen mit zukunftsweisenden Ideen soll Hohenbrunn ein interessanter Standort werden. Im Gelände des Munitionsdepots haben wir die Chance, ein innovatives Projekt zu entwickeln. Wir hatten dazu bereits die Gewerbetreibenden zum Mitmachen eingeladen und aus dem von uns initiierten Unternehmerstammtisch ist inzwischen der eigenständige Gewerbeverband Hohenbrunn-Riemerling hervorgegangen. In unserem neuen Gewerbegebiet Hohenbrunn wird die Gemeindeverwaltung zusammen mit dem Gewerbeverband die Zuordnung von Hausnummern durchführen und ein Beschilderungsplan wurde gemeinsam bereits erstellt. Wir stehen hinter der Gemeinde bei der Unterstützung des Gewerbefestes und setzen uns für eine optimale Anbindung des Gewerbegebietes an das Fernstraßennetz ein. Wir können unseren Standort mit einem Gewerbesteuersatz von aktuell 300 % als sehr attraktiv bezeichnen.

Die CSU steht für eine gesunde Haushaltsführung und Stärkung der Gemeindefinanzen

Mit dem Geld seiner Bürger sparsam, vernünftig und verantwortungsvoll umzugehen, ist eine wesentliche Voraussetzung für eine nachhaltige Finanzpolitik. Denn nur so lassen sich Handlungsspielräume für morgen erhalten. Wir wollen wieder agieren, statt notdürftig zu reagieren. Die CSU wird deshalb weiterhin jede Ausgabe sorgfältig überprüfen. Wir werden aber sofort reagieren, wenn falsches Sparen letztlich zu Mehraufwendungen führen würde. In der bisherigen Amtszeit unseres Bürgermeisters konnte die Prokopfverschuldung der Gemeinde von 910 €auf 460 € nahezu halbiert werden. Auch die Schulden, die außerhalb des Haushaltes existieren konnten trotz der vielen Investitionen um 25 % abgebaut werden.

Die CSU steht für eine aktive Bürgergesellschaft

Bürgertelefon, Ortsteilgespräche, Informationsabende, interessante Vorträge und nicht zuletzt unsere Reihe „Was denken Sie darüber?“ sind Beispiele für unseren offenen Dialog mit den Menschen.

Deshalb – bringen Sie sich bei uns ein, arbeiten Sie mit, Lassen sie die CSU – Gemeinderäte Ihr Sprachrohr sein.

Unsere CSU-Gemeinderäte - bürgernah und heimatverbunden.