Wie immer zu unserem politischen Jahresauftakt in der Gemeinde: Ein gut gefüllter Saal, viele Gespräche und Gäste aus Landtag, Bundestag, Landkreis und Gemeinde. 

Der Bürgermeister Dr. Stefan Straßmair erinnerte sich, wie er sein Amt in der Gemeinde, die damals in einem nicht so gutem finanziellen Zustand war, angetreten hat und diese Finanzkraft der Gemeinde auf den heutigen Stand verbessern konnte. Er hob die gut funktionierende und bürgernahe Gemeindeverwaltung mit hochmotivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hervor. Doch das sind nur Mittel zu dem einen Anliegen:
Den Menschen in Hohenbrunn zu dienen.

Der Landrat Christoph Göbel hob das im Landkreis wichtige und besondere Engagement Hohenbrunns für Bildung und Schulbau, Kinderbetreuung und Sport hervor. „Was ihr insbesondere für die Kleinsten tut ist von sehr großem Wert“. Mit dem Neubau des Schwimmbads ist sichergestellt, dass Kinder über weitere Generationen hier vor Ort schwimmen lernen können. Er lobte die Langfristigkeit und Nachhaltigkeit der vom Hohenbrunner Gemeinderat getätigten Investitionen für Hohenbrunn und Riemerling.

Der Bundestagsabgeordnete Florian Hahn gestand ein, dass er manchmal neidisch von Putzbrunn nach Hohenbrunn schaut, wenn es um die Entscheidungen des Gemeinderats geht.
Die Rolle der CSU als letzte große Volkspartei in Bayern ist von ganz besonderer Bedeutung: Sie steht wie keine andere Partei für den Zusammenhalt. Nur dadurch kann die immer tiefere Spaltung der Gesellschaft überwunden und den Herausforderungen des neuen Jahrzehntes kraftvoll begegnet werden.

Derzeit ist Wahlkampf und es sind einige Sprüche zu lesen: „Eine macht’s, andere leben hier.“.
Wir leben alle hier und Einige auch schon ziemlich lange. 
Vor allem: Wir leben sehr gerne hier und wir wollen, dass das so bleibt.