Drucken

Ortshauptversammlung der Frauen-Union 2018 

Die Frauen-Union Hohenbrunn-Riemerling kann auf ein ereignisreiches Jahr mit vielfältigen Aktivitäten zurückblicken. Die Frauen-Union ist als eigenständige Organisation von sehr hoher Bedeutung für die CSU, denn bei den CSU-Wählern halten sich weibliche und männliche Wähler in etwa die Waage. Die FU-Ortsvorsitzende Dr. Barbara Rebhan erwähnte in ihrer Begrüßung auch die geselligen Aktivitäten, wie den Chiemseeausflug oder Firmenbesichtigungen. 

Die FU-Kreisvorsitzende Gerlinde Koch-Dörringer wies auf die Vielfältigkeit der FU Ortsverbände im Landkreis München hin. Dies bedeutet auch, dass jeder Ortsverband einzigartig ist :-) . Sie führte den Stand zu den Anträgen der Frauen-Union auf CSU-Landesebene aus: Die Anträge für den Landesparteitag der CSU waren durchweg erfolgreich und betrafen die Themen Mütterrente, Unterstützung der Pflege Angehöriger, Ausbau eines bedarfsgerechten Ganztagsbetreuungsangebots sowie bessere Entlohnung in frauentypischen Berufen.

Dass diese Ortshauptversammlung gerade am 8.3.2018, also am Weltfrauentag 2018, stattfand, gab einen guten Ausgangspunkt für eine von persönlichen Erfahrungen geprägte und differenzierte Diskussion über Frauenförderung und den Stand der Gleichberechtigung. Hier ist noch Vieles zu tun. Ungeachtet der Tatsache, dass im Rückblick über eine Generation schon so Einiges erreicht ist, sollte gewiss niemand denken, die Arbeit wäre schon gemacht. Es gilt insbesondere für Männer in Entscheidungspositionen - gerade sie können das Umdenken weiter beschleunigen und dazu beitragen, dass für Frauen überall beruflich gleiche Chancen und gerechte Entlohnung erreicht werden.

Daran schloss der Bürgermeister Dr. Stefan Straßmair an. Er hob die Bedeutung der FU für die Gemeinde Hohenbrunn hervor. Das Maß, in dem die FU den Ort voranbringt, entspricht allerdings noch nicht ihrer Repräsentation im Gemeinderat. Er warb dafür, dass mehr Frauen aus der FU auf die Wahlliste für den nächsten Gemeinderat kommen. Die beiden sehr engagierten kommunalen Mandatsträgerinnen Edeltraud Wende und Helga Seybold-Herweg berichteten über die laufenden Gemeinderats-Aktivitäten. Sie hoben insbesondere die Entscheidungen und Planungen zum Sportcampus in Riemerling und zum staatlich geförderte Wohnbauprojekt „Am Hölzl“ hervor.