Drucken

Ortsteilgespräche Hohenbrunn und Luitpoldsiedlung

 Luit 2Luit 1

 

 

 

 

Bürgergespräch Luitpoldsiedlung

Großes Interesse an der Studie „Optimaler Lärmschutz“
Die Ergebnisse der von der CSU-Fraktion initiierten Machbarkeitsstudie zum optimalen Lärmschutz an der Luitpoldstraße liegen jetzt vor und wurden vorgestellt. Sie sind Grundlage für die weiteren Schritte. Neben den üblichen Kostenthemen kommt hier allerdings noch das Problem hinzu, dass die Luitpoldstraße nicht auf Hohenbrunner Gemeindegebiet verläuft.

Interessenkonflikt mit Höhenkirchen-Siegertsbrunn
Wir danken Herrn Spingler aus dem Gemeinderat in Höhenkirchen-Siegertsbrunn, dass er auf unsere Einladung hin den Bürgern Rede und Antwort stand. Allerdings waren seine Ausführungen aus Hohenbrunner Sicht eher ernüchternd. Höhenkirchen-Siegertsbrunn treibt sein neues Gewerbegebiet voran. Dort hat man es zudem wesentlich eiliger als die Deutsche Bahn, die alte, einspurige Bahn-Unterführung auf der Luitpoldstraße für LKWs zu erweitern. In Folge würde der LKW-Verkehr deutlich zunehmen. Zwischen den Bürgermeistern wird dieser Interessensgegensatz schon länger regelmäßig besprochen. Wichtig ist jetzt, dass sich auch die anderen Fraktionen an diesen Gesprächen beteiligen und die Ausschüsse gemeinsam nach Lösungen suchen. Wir bringen dabei auch die Möglichkeit anderer Trassenverläufe ins Gespräch.

Entscheidung erfolgt auf der Kreisebene
Der Antrag, die Unterführung der Luitpoldstraße für LKWs zu erweitern, ist von Höhenkirchen-Siegertsbrunn im Landkreis gestellt worden. Unser Bürgermeister ist Kreisrat und in den dortigen Gremien bestens vernetzt. Vorerst wird der Antrag wahrscheinlich keine Mehrheit finden. Zu rechnen ist mit dieser Maßnahme, wenn die Bahn zur Sanierung der alten Brücke gezwungen ist. Das kann in einigen Jahren der Fall sein. Daher hat die CSU das Thema im Gemeinderat jetzt ins Rollen gebracht.

Bürgerworkshop Ortsentwicklung und Luitpoldsiedlung
Der Bürgermeister und der Ortsvorsitzende riefen zu reger Teilnahme an den von der CSU initiierten und vom Gemeinderat beschlossenen Bürgerworkshops auf. Die Luitpoldsiedlung wird von der zukünftigen Verkehrsentwicklung betroffen sein, daher ist es sehr wichtig, dass die Bürger ihre Anliegen dort einbringen.

Die Ortsentwicklung umfasst mehr als die Trassenthematik. Die Komplexität – aber auch die politische Realität - entsteht dadurch, dass alle Ortsteile dabei zu berücksichtigen sind. Vollständige Transparenz und Offenheit sind auch hier unsere obersten Handlungsmaxime.

Lärmbelästigungen am Abenteuerspielplatz
Die CSU-Fraktion wird prüfen, wie Abhilfe gegen nächtliche Belästigung wie Musik, Grölerei und laute Mofas geschaffen werden kann. Auch das Hinterlassen von Müll und Glasscherben und selbst Vandalismus auf privatem Grund wurde beklagt. Die Jugendlichen, die sich so verhalten, kommen in den meisten Fällen aus Nachbarorten („Hier ist es schöner“). Das ist zwar vollkommen richtig, aber Rücksichtslosigkeit ist in unserer Gemeinde völlig fehl am Platz.

  >>> Ortsteilwechsel >>>

Und zuletzt aus dem Gespräch im Dorf Hohenbrunn. Aufgrund des hohen Lärmpegels um das Rathaus musste das Gespräch manchmal unterbrochen werden.

Verkehrsberuhigung und Verkehrssicherung
Einige gute Anregungen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit wurden aufgenommen. Wenn der geplante Kreisel an der Dorfeinfahrt von der A99 her umgesetzt werden kann, wäre das ein Beitrag zur Entschleunigung, zu mehr Verkehrssicherheit und zur Erschwerung des großen LKW-Verkehrs. Grade große LKWs verursachen nicht nur auf der Bundesstraße, sondern auch in der Dorfstrasse prekäre Verkehrssituationen, übermäßigen Lärm und zerstören die Bordsteine.

Supermarkt und weitere Versorgungsmöglichkeiten
Der Kreisel hängt an der Bebauung der Putzbrunner Straße, die u.a. einen Vollsortiment- Supermarkt vorsieht. Unser Bürgermeister erläuterte den Stand und weiteren Gang des Verfahrens. Bewilligungsbeschluss, Auslagebeschluss, Abwägungsbeschluss, drei erforderliche Verkehrsgutachen, anhängige Klage gegen das Vorhaben … eine eher komplexe Materie. Da waren und sind sehr dicke Bretter zu bohren. Nach allem was wir jetzt wissen, gehen wir davon aus, dass die Bebauung wie geplant verwirklicht wird. Ein großer Entwicklungsschritt für das Dorf.

Blühende Landschaften rund um den Ort
Wir sollten aus Erfahrung skeptisch sein, wenn blühende Landschaften vorschnell versprochen werden. Daher nur Folgendes: Der Landkreis und die Gemeinde haben für umliegende Wiesen Wildblumen-Saatgut zur Verfügung gestellt, mit dem wichtigen Ziel, mehr natürlichen Lebensraum für Bienen und andere Insektenarten zu schaffen. Landwirte werden die Saat nach den Eisheiligen ausbringen. Wenn es dann ausreichend regnet, wird… Lassen Sie uns doch am Sommerfest Ende Juli gemeinsam schauen, wie weit wir gekommen sind mit den blühenden Landschaften.